Webroot
flow-image

Was macht echte Threat Intelligence aus?

Dieser Inhalt wurde von Webroot veröffentlicht

Der Begriff „Threat Intelligence“ wurde vor einigen Jahren erstmals bekannt und bedeutet für viele Menschen viele unterschiedliche Dinge. Dies ist zum Teil auf die große Vielfalt an Herstellern, Verbrauchern, Formaten, Verwendungszwecken und der Qualität dieser Art von Daten zurückzuführen. Diese Vielzahl an Definitionen wird durch das Spektrum an qualitativen und quantitativen Daten, die als Threat Intelligence bezeichnet werden, noch vertieft. Dieses Dokument gibt Ihnen eine Reihe von Kriterien an die Hand, anhand derer Sie Threat Intelligence nach Quelle, Zielgruppe und Anwendungsfällen beurteilen können, um das Feld auf einige wenige Grundtypen einzugrenzen. Darüber hinaus wird die Qualität der Threat Intelligence erkundet, indem die positiven und negativen Aspekte dieser Arten von Daten und deren Ableitung untersucht werden.

Jetzt herunterladen

box-icon-download

*erforderliche Felder

Please agree to the conditions

Indem Sie diese Ressource anfordern, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Alle Daten sind durch unsere Datenschutzrichtlinie geschützt. Wenn Sie weitere Fragen haben, senden Sie bitte eine E-Mail an dataprotection@headleymedia.com.

Verwandte Kategorien Threat Intelligence, Endpoint-Schutz, Netzwerksicherheit, Firewall